Noch bis zum 16. April 2021 können Studierende am Deutsch-Französichen Fotowettbewerb zum Thema "Abstände" teilnehmen.

Wer kann mitmachen?
Mitmachen können alle Volljährigen, die an einer deutschen oder französischen Hochschule immatrikuliert sind.

Was gibt es zu gewinnen?
Der erste Preis sind 1000 Euro, der zweite Preis 500 Euro, der dritte Preis ist der "Deutsch-Französischer Freundschaftspreis" (ohne Preisgeld) als Zeichen für ein besonders gelungenes Engagement für die deutsch-französische Freundschaft.

Was sind die Anforderungen an einen Einreichung?
Teilnehmende können pro Person ein Foto einreichen. Eingereicht werden können digitale Schwarzweiß- und Farbfotos im Format JPG (*.jpg) mit einer minimalen Auflösung von 2362px x 3544px und einer Größe von mindestens 3 MB. Die Qualität des Bildmaterials sollte für die Ausstellung ausreichend sein (Druckformat 20x30 cm).

Die Jury bewertet folgende Aspekte:

  • Relevanz der Fotoarbeit zum Thema "Abstände"
  • Kreative thematische Bearbeitung des Themas "Abstände"
  • Überwindung von Klischees, eingeschliffenen Denkweisen und Vorurteilen
  • Technische Qualität der Aufnahme

Wie kann ich teilnehmen?
Ladet euer Foto bis zum 16. April 2021 auf https://www.concours-wettbewerb.eu/de/ hoch.

Die Gewinner:innen werden im Juni 2021 bestimmt. Anschließend gibt es in den Studenten- und Studierendenwerken in Deutschland und den Crous in Frankreich im Laufe der Jahre 2021 und 2022 eine Wanderausstellung bzw. eine digitale Ausstellung mit den besten Fotos des Wettbewerbs (max. 25 Fotos).

Über den Deutsch-Französischen Fotowettbewerb
Der deutsch-französische Wettbewerb ist ein gemeinsames Projekt vom Deutschen Studentenwerk (DSW) und seinem französischen Pendant "Crous". Ausgeführt wird der Wettbewerb von den deutschen Studenten- und Studierendenwerken bzw. den französischen Crous. Er richtet sich an Studierende aus Deutschland und Frankreich. Das Projekt wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gefördert.
Das Projekt wird zum großen Teil digital ausgerichtet und bietet insbesondere in der jetzigen Situation eine hervorragende Gelegenheit, sich in einem internationalen Projekt zu engagieren und Studierende in kulturelle Arbeit einzubeziehen.